Fuß- und Sprunggelenkschirurgie


Fußschmerzen sind meistens Folge von Überlastung, Fehlbelastung, Veränderungen und Deformitäten des Fußskeletts, degenerativer Veränderungen/Arthrose oder Auswirkung nach Verletzungen

Im Bereich des Vorfußes machen meist eine X-Zehe mit einem ausgeprägtem Großzehenballen oder Fehlstellungen der Zehen mit nachfolgenden Druckstellen Probleme im Schuhwerk. Aber auch die Abnutzung des Großzehengrundgelenks bereitet oft Schmerzen beim Laufen. Oder auch im Mittelfuß, Rückfuß und am oberen  Sprunggelenk können Sehnenentzündungen, Verletzungen von Sehnen, Muskeln und Bandstrukturen, Deformitäten oder entzündliche Veränderungen, Engpasssyndrome und der Verschleiß von Gelenken Beschwerden und Schmerzen unter Belastung verursachen. Hier können wir helfen.

Wenn konservative Maßnahmen wie Physiotherapie, Einlagen, spezielle Übungen, Schmerzmedikation usw. keine Linderung mehr verschaffen, können oft nur noch operative Methoden eine Abhilfe der Beschwerdesymptomatik erreichen. Nach ausführlicher klinischer und bildgebender Untersuchung erfolgt eine individuelle Therapieplanung. Neben herkömmlichen Methoden der gelenkerhaltenden und gelenkversteifenden Operationsverfahren können auch in speziellen Fällen alternative Methoden zur Anwendung kommen.

Im Rahmen des diabetischen Fußsyndroms bieten wir eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Gefäßchirurgen, Diabetologie, Orthopädietechniker und Wundschwestern an. In schwerwiegenden Fällen einer diabetesbedingten Fußdeformität mit eingeschränkter Mobilität können gelenkversteifende Korrekturen und/oder Rückfuß erhaltende, stabilisierende, operative Maßnahmen durchgeführt werden.



Leistungsspektrum der Fußchirurgie


Das Spektrum chirurgisch therapierbarer Erkrankungen des Fußes umfasst:


  • angeborene und erworbede Fußdeformitäten (Spreizfuß, Plattfuß, Knick-Senk-Fuß, Spitzfuß, Hohlfuß)
  • operative und konservative Versorgung von Frakturen am Sprunggelenk und Fuß (z.B. Sprunggelenk, Fersenbein, Sprungbein,  Mittelfußknochen, Stressfrakturen)
  • akute und rekonstruktive Eingriffe bei Bandverletzungen am Sprunggelenk und Fuß (z.B. Außenband, Syndesmose)
  • Behandlung von osteochondralen Läsionen  (OD des Sprungbeins, Osteonekrosen der Metatarsalia)
  • arthroskopische Eingriffe am oberen Sprunggelenk
  • Korrektur posttraumatischer Fehlstellung am Fuß und Sprunggelenk
  • Sehnenpathologien mit akuten Verletzungen und chronischen Veränderungen
    (z.B. Achillessehne, Peronealsehnen, Tibialis- Posterior- Sehnen)
  • Arthrosebehandlung mit Gelenkversteifungen (oberes- und unteres Sprunggelenk, Chopart- und Lisfranc-Gelenk)
  • konservative und operative Behandlung des Hallux rigidus mit Gelenkerhaltenden (Hemiarthroplastik, Endoprothese) und Gelenkversteifenden Operationen
  • Engpassyndrome (Sinus Tarsi-Syndrom, Tarsaltunnelsyndrom)
  • Morton-Neurom
  • dorsaler und plantarer Fersensporn (Haglundferse, Plantarsehnenentzündung)
  • Endokrin bedingte Veränderungen (z.B. Amputation, innere Amputation, Rückfuß-erhaltende Versteifungsoperationen)


Dieses bewirkt eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit auf unfallchirurgischem, orthopädischem, gefäßchirurgischem und diabetologischen Gebiet.


Speziell in Riesa wird eine interdisziplinäre Fußsprechstunde mit Angiologen und Diabetologen angeboten.


Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Behandlung posttraumatischer Fehlstellungen oder Gelenkabnutzungen wie zum Beispiel nach Sprunggelenksfrakturen oder Fersenbeinfrakturen.


Im Rahmen der Fußchirurgie stehen Vorfußkorrektureingriffe im Vordergrund. So werden zum Beispiel beim Hallux valgus (X-Zehe) entsprechend dem individuellen Patientenbefund überwiegend gelenkerhaltende Operationen durchgeführt. Des Weiteren erfolgen Korrekturen bei Krallenzehenbildung und Mittelfußköpfchenbeschwerden. Auch gehören verschiedene Operationsverfahren bei versteifender Verschleißerkrankung des Großzehengrundgelenkes (Hallux rigidus) - wie z. B. auch der Einsatz künstlicher Gelenke - zu unserem diesbezüglichen Behandlungsspektrum.


Frau Tausch

Leiterin Fußchirurgie Meißen

Sekretariat:

Frau Pohl
Tel.: 03521 - 743 3262
Fax.: 03521 - 743 3223
Nassauweg 7, 01662 Meißen



Frau Dr. med. Hartwich

Leiterin Fußchirurgie Riesa


Sekretariat:

Frau Leibundgut und Frau Seidel
Tel.: 03525 - 75 3422
Fax.: 03525 - 75 3445
Weinbergstraße 8, 01589 Riesa



Fuß-Sprechstunde Meißen


Mittwoch 9:00 - 15:00 Uhr


Terminvereinbarung über das Ambulanzzentrum:

Tel.: 03521 - 743 3283
oder  03521 - 743 3284


Fuß-Sprechstunde Riesa

 
Montag 7:30 - 14:00 Uhr
über MVZ ELBLAND Polikliniken Riesa | Praxis für Orthopädie Frau Dipl. med. S. Gueffroy und Frau Dr. med. K. Hartwich


Terminvereinbarung unter:

Telefon: 03525 - 72700


Freitags 8:00 - 12:00 Uhr nach Vereinbarung
Frau Dr.med. K. Hartwich und Frau Dr. med. E. Manke, Ambulantes Zentrum im Elblandklinikum Riesa


Terminvereinbarung unter:

Telefon: 03525 – 75 3000 (Frau Horn)


ELBLANDZENTRUM für Orthopädie und Unfallchirurgie | Nassauweg 7 | 01662 Meißen | Telefon: 03521 - 743 0
Impressum | Datenschutz | Kontakt